anlegen


anlegen

* * *

an|le|gen ['anle:gn̩], legte an, angelegt:
1.
a) <tr.; hat an etwas legen:
sie legte das Lineal sauber an; das Pferd legt die Ohren an (legt die Ohren an den Kopf).
Syn.: ansetzen.
b) <itr.; hat das Gewehr in Anschlag bringen; mit dem Gewehr auf jmdn. zielen:
sie legte professionell an und schoss; er legte auf den Flüchtenden an.
2. <itr.; hat festmachen, landen /Ggs. ablegen/: das Schiff legte am Kai an.
3. <tr.; hat
a) (etwas) um den Körper, um einen Körperteil legen (sodass es anliegt):
jmdm. einen Verband, Fesseln anlegen.
b) (geh.) anziehen; sich (mit etwas) schmücken:
eine Uniform, ein festliches Gewand anlegen; Schmuck anlegen.
4. <tr.; hat planvoll erstellen, gestalten:
einen Spielplatz anlegen; hinter ihrem Haus haben sie einen wunderbaren Garten angelegt; ein Verzeichnis anlegen.
Syn.: einrichten, schaffen.
5. <tr.; hat
a) von vorhandenem Kapital, Vermögen bestimmte Werte erwerben, die als sicher vor Wertverlust oder als gewinnbringend gelten:
sein Geld in Aktien, Schmuck anlegen; immer mehr Leute legen ihr Geld an der Börse an.
Syn.: investieren.
b) (weil es als angebracht oder lohnend angesehen wird, einen größeren Betrag für etwas) bezahlen:
für solch eine Reise muss man schon 4 000 Euro anlegen.
Syn.: aufbringen, aufwenden, ausgeben, blechen (ugs.), investieren, lockermachen (ugs.), zahlen.
6. ein bestimmtes Ziel verfolgen:
er hat es regelrecht darauf angelegt, dich zu täuschen; das Inserat war darauf angelegt, die Neugierde des Lesers zu wecken.
Syn.: abzielen, aus sein, ausgehen, es auf etwas abgesehen haben.
7. <+ sich> sich auf einen Streit mit jmdm. einlassen:
ich habe mich mit meinem Kollegen angelegt.
Syn.: mit jmdm. aneinandergeraten, mit jmdm. zusammenstoßen.

* * *

ạn||le|gen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. an etwas anderes legen, danebenlegen, anlehnen (Leiter)
2. (flächenhaft) einrichten, errichten, bauen, pflanzen (Bahnstrecke, Straße, Stadt, Garten)
3. Farbe auftragen, streichen (Wände)
4. mit Nutzen unterbringen, investieren (Geld, Kapital)
5. in Grundzügen festlegen, entwerfen (Plan, Roman)
6. zusammenstellen, aufstellen, zusammentragen, aufbauen (Verzeichnis, Sammlung)
7. anziehen, überziehen (Kleid, Rüstung)
8. anbringen, umbinden (Verband)
9. umbinden, an sich befestigen (Waffen)
● jmdm. Fesseln \anlegen jmdn. fesseln, mit Fesseln binden; das Gewehr \anlegen mit dem Gewehr zielen; er legte (erg.: das Gewehr) an und schoss er brachte das Gewehr in Anschlag u. schoss; (mit) Hand \anlegen bei einer Arbeit selbst mit zupacken; letzte Hand \anlegen eine Arbeit zum letzten Male überprüfen, eine Sache abschließend ordnen; einen Hund \anlegen ihn anketten, an einer Kette befestigen; sein Kapital (in Aktien, in Schmuck) \anlegen; einen Säugling \anlegen an die Brust legen, stillen; beim Domino od. Kartenspiel einen Stein od. eine Karte \anlegen; Trauer \anlegen Trauerkleidung anziehen ● Hand \anlegen an jmdn. jmdm. Gewalt antun, jmdn. misshandeln, jmdm. nach dem Leben trachten; so viel möchte ich nicht dafür \anlegen so viel Geld möchte ich nicht ausgeben ● der Roman ist breit, groß angelegt
II 〈V. intr.〉
1. landen, festmachen (Schiff)
2. 〈unpersönl.〉 es auf etwas \anlegen etwas (mit Nachdruck) planen, beabsichtigen
am Ufer, im Hafen \anlegen; du legst es wohl darauf an, mich zu ärgern!
III 〈V. refl.〉 sich mit jmdm. \anlegen mit jmdm. Streit suchen, zu streiten anfangen

* * *

ạn|le|gen <sw. V.; hat:
1. an jmdn., etw. legen:
die Leiter, ein Lineal, Karten a.;
[jmdm.] einen Verband a.;
den Sicherheitsgurt a.;
den Säugling a. (zum Trinken an die Brust legen);
Ü einen strengen Maßstab a. (streng beurteilen).
2. Brennmaterial aufs Feuer legen:
Kohlen, Holz a.
3.
a) das Gewehr in Anschlag bringen:
er legte an und schoss;
b) mit dem Gewehr auf jmdn. zielen:
auf den Flüchtenden a.
4. (geh.) anziehen, sich mit etw. Bestimmtem schmücken:
Trauerkleidung, die Uniform, Orden, Schmuck a.
5. planvoll erstellen, gestalten:
einen Garten a.;
Statistiken, ein Verzeichnis, eine Akte a.;
Reserven, einen Vorrat a.;
(EDV:) eine Datei, eine Datenbank a.
6.
a) investieren:
sein Geld vorteilhaft [in Wertpapieren] a.;
b) zahlen, ausgeben:
wie viel wollen Sie für das Bild a.?
7. absehen, abzielen:
es auf jmdn. a.;
alles darauf a., jmdn. zu täuschen.
8. <a. + sich> Streit suchen:
sich mit jmdm. a. wollen.
9. landen, festmachen:
das Schiff legt pünktlich am Kai an.
10. (Elektrot.) mit einer Stromquelle verbinden:
eine Spannung a.

* * *

ạn|le|gen <sw. V.; hat: 1. an jmdn., etw. legen: die Leiter, ein Lineal, Karten a.; den Säugling a. (zum Trinken an die Brust legen); einen Verband a.; Ohne Widerstand lässt er sich festnehmen und Handschellen a. (Ossowski, Flatter 187); Ü einen strengen Maßstab a. (streng beurteilen). 2. Brennmaterial aufs Feuer legen: Kohlen, Holz a. 3. a) das Gewehr in Anschlag bringen: er legte an und schoss; b) mit dem Gewehr auf jmdn. zielen: auf den Flüchtenden a. 4. (geh.) anziehen, sich mit etw. Bestimmtem schmücken: Trauerkleidung, die Uniform, Schmuck a.; Sie haben ein Gewand angelegt, das nicht gut in den Alltag passt (Kirst, Aufruhr 136); hatte er seine sämtlichen Orden und Ehrenzeichen angelegt (Ott, Haie 143); legten er und das Mädchen die Masken an (Wiechert, Jeromin-Kinder 759). 5. planvoll erstellen, gestalten: einen Garten a.; Statistiken, ein Verzeichnis, eine Akte a.; Reserven, einen Vorrat a.; Ich habe Federn gesammelt, ... Muschelsammlungen angelegt (Kempowski, Immer 144). 6. a) investieren: sein Geld vorteilhaft [in Wertpapieren] a.; b) zahlen, ausgeben: wie viel wollen Sie für das Bild a.? 7. absehen, abzielen: es auf jmdn. a.; alles darauf a., jmdn. zu täuschen; Ich habe es nie darauf angelegt, irgendwo beliebt zu sein (Brot und Salz 247). 8. <a. + sich> Streit suchen: sich mit jmdm. a. wollen; Wenn es ihm langweilig wurde, wenn er Action brauchte, legte er sich mit jedem an (Fels, Unding 28). 9. landen, festmachen: das Schiff legt pünktlich am Kai an. 10. (Elektrot.) mit einer Stromquelle verbinden: eine Spannung a.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anlegen — anlegen …   Deutsch Wörterbuch

  • Anlegen — Anlêgen, verb. reg. welches in zwiefacher Gestalt üblich ist. I. Als ein Activum, eine Sache nahe an die andere legen, in mancherley so wohl eigentlichen, als figürlichen Bedeutungen des einfachen Verbi. 1. In eigentlicher und weiterer Bedeutung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anlegen — V. (Mittelstufe) etw. an etw. anderes legen Beispiel: Sie legte ihrem Hund die Leine an. Kollokation: jmdm. einen Gips anlegen anlegen V. (Mittelstufe) etw. entstehen lassen, schaffen Synonym: erstellen Beispiel: Für jeden Patienten wird eine… …   Extremes Deutsch

  • Anlegen — Anlegen, 1) Feuer a., ein Haus in Brand stecken, s. Brandstiftung; 2) das gehauene od. geschnittene Getreide zusammenraffen u. auf das Seil zum Binden zurecht legen; ebenso 3) Garben a., sie zum Dreschen zurecht legen; 4) einen Rocken a., Flachs… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anlegen — Anlegen, die Treiber für eine Treibjagd anstellen, ordnen; eine Meute an die zu verfolgende Fährte bringen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anlegen — Anlegen, s. Ablegen, Erz und Zeichnen, technisches …   Lexikon der gesamten Technik

  • anlegen — ↑investieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • anlegen — ↑ legen …   Das Herkunftswörterbuch

  • anlegen — ạn·le·gen (hat) [Vt] 1 etwas anlegen etwas zu einem bestimmten Zweck entwerfen und gestalten <einen Park, ein Beet anlegen> 2 etwas anlegen etwas nach einem bestimmten System gestalten ≈ erstellen <eine Kartei, ein Verzeichnis… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anlegen — 1. anhalten, dranlegen, legen. 2. a) in Anschlag bringen; (Militär, Jagdw. veraltend): anschlagen. b) anvisieren, aufs Korn nehmen, halten, hineinhalten, visieren, zielen. 3. anziehen, bekleiden, hineinschlüpfen, kleiden, schlüpfen, überstreifen …   Das Wörterbuch der Synonyme